Kontakt

Grundschule Ronshausen
Mühlweg 22
36217 Ronshausen

Schulleiterin: Ute Wagner-Scheel
Sekretariat: Carola Bolz

Telefon: 06622-8035
Fax: 06622-918240

Öffnungszeiten Sekretariat:
montags von 7:30 Uhr bis 11:30 Uhr
mittwochs von 7:30 Uhr bis 11:30 Uhr
freitags von 7:30 Uhr bis 10:30 Uhr

 

Angestellte der Grundschule Ronshausen haben sich im Kletterwald Braach fortgebildet

Rotenburg-Braach. Um die Qualifikation „Klettern in der Schule” zu erlangen, haben sich am Freitag, 26. Juni, zwölf Angestellte der Grundschule Ronshausen im Kletterwald Braach getroffen. Für diese Qualifikation, die einen eigenverantwortlichen Kletterunterricht in der Schule ermöglicht, haben die teilnehmenden Lehrerinnen, Betreuungskräfte und eine Schulsozialarbeiterin nicht nur in unterschiedlicher Höhe geschwitzt. Ebenfalls Teil des Programms war die dahinter stehende Theorie, um mit den Kindern sicheren Spaß auf den verschiedenen Parcours zu gewährleisten. Teile der Theorie beinhalteten auch Kooperationsübungen als Team, wie das bewusste Springen aus etwa fünf Metern, während die Gruppe per Sicherungsseil den Aufprall verhindert.

Kletterwälder und Hochseilgärten bieten mit ihren herausfordernden Wagnissituationen die Chance Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse zu vermitteln. Sie tragen damit zum überfachlichen und sportmotorischen Kompetenzerwerb bei. Die Kinder sollen dabei lernen in einer sicheren Umgebung Wagnisse einzuschätzen und entsprechend ihres Mutes zu handeln. Motorik, Koordination, Wahrnehmung und Sozialkompetenz werden zudem mit einem Ausflug in einen Kletterwald gefördert.

Geleitet wurde der Kurs von Dezernentin Uschi Griebel vom ZFS (Zentrale Fortbildungseinrichtung für Sportlehrkräfte des Landes) und Kletterwaldleiter Eilert Bretting, die den Tag zu einem abwechslungsreichen Erlebnis für alle Beteiligten machten.

 

Liebe Eltern,


bald ist es soweit, die Sommerferien rücken näher und damit auch die Sommerferienbetreuung Ihrer Kinder. Da dieses Jahr durch Covid 19 alles etwas anders ist, bekommen Sie keinen Aktivi­tätsplan, sondern ein paar Informationen, wie wir es händeln werden.

Es gelten die Hygiene- und Abstandsregeln nach wie vor!

Bitte geben Sie Ihrem Kind zu Beginn eine Tasche mit, wo sich feste Schuhe, Regenkleidung, ei­ne Kopfbedeckung, Sonnenmilch und ein Handtuch darin befindet.
Diese Sachen werden im Schulgebäude aufbewahrt, damit auch spontane Aktionen stattfinden können.
Bitte geben Sie Ihrem Kind jeden Tag genug Frühstück für den Vormittag mit. Eine eigene Trinkflasche ist erforderlich! Das Mittagessen wird frisch zubereitet. Für den Nachmittag packen Sie bitte einen kleinen Snack ein.

Wir wünschen Ihnen schöne Sommerferien und bleiben Sie gesund.

Herzliche Grüße

Carolin Bettenhausen und
das Betreuerteam

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Frau Carolin Bettenhausen. Tel.-Nr. 0151 59414432

 

 

Der neue Menüplan steht hier zum Download bereit.

Küchenfee Carolin Bettenhausen weist darauf hin, dass die Kinder nur noch per E-Mail bei ihr angemeldet werden können.

 

Presseinformation des Hess. Kultusministeriums Nr. 24 vom 24. April 2020

Zum Beschluss des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs:
Schulbetrieb in der 4. Jahrgangsstufe der Grundschulen wird am 27. April nicht aufgenommen

Die Schulpflicht von Schülerinnen und Schülern der 4. Jahrgangsstufe der Grundschulen, der Sprachheilschulen und der Schulen mit den Förderschwerpunkten Sehen oder Hören in Hessen bleibt vorläufig weiter ausgesetzt. Das hat der Hessische Verwaltungsgerichtshof mit einem heute bekannt gegebenen Beschluss (Aktenzeichen: 8 B 1097/20.N) entschieden. Daher kann der Unterricht in der 4. Jahrgangsstufe der genannten Schulen nicht wie vorgesehen am kommenden Montag, dem 27. April 2020 wieder aufgenommen werden. Die Durchführung der Notfallbetreuung für die Kinder von Eltern in so genannten systemrelevanten Berufen an den betroffenen Schulen bleibt von der Entscheidung unberührt; sie findet also unverändert statt.
Der VGH betrachtet die Ungleichbehandlung der 4. Jahrgangsstufe gegenüber höheren Jahrgangsstufen als nicht dadurch gerechtfertigt, dass ihre Schülerinnen und Schüler vor dem Übergang in die weiterführenden Schulen stehen. Die in den verbleibenden Wochen des Schulhalbjahrs noch zu erbringenden Leistungen seien für die weitere schulische Laufbahn dieser Schülerinnen und Schüler ohne Bedeutung.
„Als irrelevant sieht der VGH den Gesichtspunkt an, dass die geplante Präsenzbeschulung dazu beitragen sollte, gerade für die Viertklässler eine angehende Normalität mit möglichst stabilen Strukturen und einen bestmöglichen Übergang in die weiterführenden Schulen zu schaffen“, erklärte Hessens Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz zum heutigen Beschluss. „Die geplante Wiederaufnahme des Schulbetriebs für die 4. Klassen der Grundschule analog zu den Abschlussklassen anderer Schulformen als erster Schritt zur Wiederaufnahme des Schulbetriebs ist bzw. war ein gemeinsamer Beschluss der Länder und der Bundesregierung. Wir hätten diese Entscheidung nicht mitgetragen, wenn wir sie nicht auf Basis einer intensiven Vorbereitung mit gutem Gewissen hätten vertreten können. Wann bzw. in welchen Schritten nun die Wiederaufnahme des Schulbetriebs in der Grundschule und in weiteren Jahrgangsstufen stattfindet, werden wir jetzt auf Basis der nächsten Gespräche zwischen den Ministerpräsidenten und der Bundeskanzlerin entscheiden.“

Download:
Pressemitteilung "Schulbetrieb in der 4. Jahrgangsstufe der Grundschulen wird am 27. April nicht aufgenommen" - barrierefrei (PDF / 153 KB)

Link zum Kultusministerium:
https://kultusministerium.hessen.de/presse/pressemitteilung/schulbetrieb-der-4-jahrgangsstufe-der-grundschulen-wird-am-27-april-nicht-aufgenommen


Die aktuelle Situation stellt vor allem für Familien große Herausforderungen dar. Die Schulsozialarbeiterinnen an Grundschulen stehen bei Bedarf gerne zur telefonischen Beratung zur Verfügung.

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wenn Sie Tipps oder Unterstützungsangebote (z.B. Ideen zur Tagesstrukturierung und Freizeitgestaltung) benötigen, Fragen zu Trainingsinhalten und Projekten haben, Beratung zu individuellen Anliegen wünschen oder einfach mal ein offenes Ohr benötigen, rufen Sie gerne die Schulsozialarbeiterin, Frau Diefke, unter folgender Telefonnummer an: 0151 10851-316 0159 0653 5140. Oder schreiben Sie eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Liebe Kinder,

auch für euch ist eure Schulsozialarbeiterin gerne telefonisch erreichbar. Habt ihr Sorgen oder wollt einfach mal mit jemandem reden, könnt ihr Frau Diefke ebenfalls gerne unter der oben genannten Nummer anrufen.

Frau Diefke ist zu folgenden Sprechzeiten erreichbar:
Montag bis Donnerstag von 13:30 Uhr bis 15:30 Uhr
Freitag von 12:30 Uhr bis 14:30 Uhr

Die Schulsozialarbeit an Grundschulen ist ein Projekt des Landkreises Hersfeld-Rotenburg und wird umgesetzt durch den Verein zur Integration von Arbeitskräften (VIA e.V.).

>>> Flyer <<<